Die außerordentliche Dürre im Sommer und Frühherbst 2018 hat auch dem zuflusslosen See gewaltig zugesetzt. Mit nur 14,84 m ist der Seespiegel auch Mitte Oktober so niedrig wie noch nie. Der Pegelstand ist meistens im Spätsommer deutlich höher, bei mehr als 15,10 m; „normal“ ist 15,30 mm.
Das Bild zeigt große trockengefallene Flachwasserbereiche, die wegen der dort versteckt wachsenden seltenen Pflanzen (Wasser-Lobelien) möglichst nicht betreten werden sollten.